Die langen hellen Tage (★ 6,8/10)

Tiflis, 1992. Eka (Lika Babluani) und Natia (Miriam Bokeria) sind beste Freunde. Sie sind normale Teenager wie alle anderen auch in ihrem Alter. Zusammen haben sie Spaß, rauchen heimlich und singen versaute Lieder. Als die beiden Teenager zu jungen Frauen heranwachsen, müssen die beiden sich in einer Welt behaupten, wo ihre Familien weder als Schutz noch als Vorbild dienen. Eka´s Vater sitzt im Gefängnis. Sie lebt mit ihrer Mutter und Schwester zusammen, wobei die Mutter ständig unterwegs ist. Natias Vater ist Alkoholiker und schlägt ihre Mutter. Natia ist eine Bildhübsche junge Frau die sehr begehrt ist. Eines Tages bekommt Natia von einem Verehrer eine Schusspistole geschenkt. Die Pistole soll zu Ihrem eigenen Schutz dienen. Natia gibt die Waffe an Eka weiter, die wiederum versucht sich einen Jungen von Leib zu halten der sie ständig belästigt. Doch Natia wird auf einmal von einem Mann entführt und zu einer Heirat gezwungen. Kann Eka ihrer besten Freundin aus dem Schlamassel helfen?

Genres: Drama
Budget: Unbekannt
Kinostart: 10.02.2013

Produziert von Oleg Mutu und Simon Groß , Stefan Stabenow



Eure Tags:

Frau Direktor